Skip to main content

Weihnachten 2016

Was für uns als selbstverständlich gilt, ist für viele Kinder in Madagaskar eine lebenswichtige Errungenschaft: der direkte Zugang zu sauberem Wasser. Dieses Jahr unterstützen wir deshalb die Helvetas beim Aufbau einer funktionierenden Wasserversorgung auf dem Inselstaat im Indischen Ozean.

Auch bei unserer täglichen Arbeit spielt Wasser oft eine zentrale Rolle: So durften wir dieses Jahr unter anderem viele Projekte im Zusammenhang mit Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Wasserbau aus geologisch-geotechnischer Sicht betreuen. Aber auch in der Naturgefahrenprävention sowie der Sicherung von Baugruben stellte uns Wasser oft vor interessante Herausforderun­gen.

Ihnen danken wir herzlich für das Vertrauen und die konstruktive Zusammenarbeit im 2016. Gerade in dieser hektischen Zeit, in welcher einem das Wasser manchmal auch bis zum Hals steht, erachten wir die guten Kontakte als besonders wichtig. Wir freuen uns, Ihnen auch im 2017 unterstützend zur Seite zu stehen.

Für die Festtage und den Jahreswechsel wünschen wir Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und vielleicht auch den einen oder anderen Tropfen Wasser in gefrorenem Zustand.


HELVETAS

Madagaskar: „SAUBERES WASSER – GESUNDE MENSCHEN“

Projekt WASH MIANDRIVAZO: Sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen und verbesserte Hygienepraktiken

In den meisten Gebieten in Madagaskar sind der Zugang zu sauberem Trinkwasser und die sanitäre Grundversorgung ungenügend. So haben im ländlichen Distrikt Miandrivazo 46% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, die sanitären Einrichtungen fehlen fast vollständig und dem Grossteil der Bevölkerung sind gute Hygienepraktiken nicht bekannt. Durchfallerkrankungen und eine hohe Kindersterblichkeit sind die Folge. Die für die Wasserversorgung zuständigen Gemeindebehörden sind für ihre Aufgaben weder ausgebildet noch ausgerüstet.

Genau an diesem Punkt setzt das Wasser- und Hygieneprojekt von Helvetas an. Das Projekt stärkt die Kapazitäten der lokalen Behörden und unterstützt die Gemeinden dabei, mit Einbezug von kleinen privaten Unternehmen eine funktionierende Wasserversorgung aufzubauen. Gleichzeitig wird die Bevölkerung im hygienischen Umgang mit Wasser von lokalen Organisationen aktiv geschult.  

Langfristig trägt das Projekt WASH MIANDRIVAZO zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung in der Region Mandrivazo bei. Bis Ende 2017 erhalten so 16‘500 Menschen direkten Zugang zu sauberem Wasser. Weiter haben 500 Schüler, 32 Lehrer und 750 Patienten via Schulen und Gesundheitszentren Zugang zu funktionierenden sanitären Einrichtungen. Indirekt profitieren drei Gemeinden und insgesamt 20‘000 Menschen von dem Projekt.