Auf einer Parzelle mit schwierigem Baugrund wurde eine Überbauung mit 4 Wohneinheiten und gemeinsamer Tiefgarage erstellt. Die Fundation erfolgte mit Betonrammpfählen, welche teilweise als Energiepfaähle ausgebildet wurden.

Als Baugrubenabschluss wurde eine geschlossene Spundwand ausgeführt. Dabei konnte auf Verankerungen verzichtet werden, indem lokal eine zweite Spundwandreihe ("Totmänner") einvibriert und zu einem System gekoppelt wurde.

Unsere Leistungen

  • Baugrunduntersuchung mit Rammsondierungen und Baggerschlitzen
  • Geotechnischer Bericht mit Empfehlungen zur Fundation der Gebäude und zu den temporären Baugrubenabschlüssen
  • Dimensionierung der Spundwand inkl. Totmannkonstruktion (Finite Elemente) und der Wasserhaltung
  • Begleitung und Auswertung Probepfählung
  • Geotechnische Baubegleitung