Das zweigleisige Trassee der SOB L673 verläuft westlich des Bahnhofs Steinerberg von ca. km 35.650–35.780 in einem beidseitigen Felseinschnitt.

Aus den ungesicherten Felsböschungen in Gleisnähe wurden immer wieder Ausbrüche verzeichnet. Aufgrund der lokal sehr kompakten bzw. gut zementierten Nagelfluh kam es dabei weniger zum Ablösen kleinerer, oberflächlicher, durch Erosion freigelegter Komponenten, sondern zum Ausbruch teils bis ca. 1/4 m3 grosser Blöcke. Diese gelangten vereinzelt in den Gleisbereich und tangierten das Lichtraumprofil.

Basierend auf einer Risikobeurteilung hinsichtlich Blocksturz und Steinschlag  wurde eine Sicherung des Gleiskörpers durch den aktiven Schutz der Gefährdungsbereiche beschlossen.

Im Anschluss an eine flächige Felsräumung durch den Unterhalt der SOB wurden Netzabdeckungen (Geobrugg TECCO® G65/4 Geflecht), Netzvorhänge (Maccaferri P04/16, verzinkt und plastifiziert) und rückverankerte Spritzbetonabdeckungen ausgeführt.

Unsere Leistungen

  • Geologische Kartierung und tachymetrische Vermessung der Felswände
  • Geotechnischer Bericht mit Risikobeurteilung und Massnahmenempfehlungen
  • Projektierung und Submission der Sicherungsmassnahmen
  • Örtliche Bauleitung der Sicherungsmassnahmen inkl. Protokollerstellung, Ausmass– und Rechnungskontrolle
  • Abschlussakten/Bauwerksdokumentation