Für die Erschliessung des Quartiers Hölzli in Herisau war die Sanierung resp. der Ausbau der Hölzlistrasse notwendig. Zum einen wurde die Hölzlistrasse ab der Abzweigung von der Cilanderstrasse saniert und gegen Nordwesten verlängert, zum anderen eine neue Erschliessungsstrasse gegen Süden (Ionenstrasse) erstellt.

Die Ionenstrasse unterquert unmittelbar nach deren Abzweigung von der Hölzlistrasse das Viadukt der SOB. Für die Erstellung der Strasse resp. den Aushub der Werkleitungen musste der Pfeiler XII des Viadukts unterfangen werden. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Infrastruktur der Bahn wurde eine mit Vorspannankern rückverankerte, tangierende Bohrpfahlwand erstellt.

Auch die Verlängerung der Hölzlistrasse musste mit bergseitig angeordneten Sicherungsbauwerken gegen das Viadukt der SOB gesichert werden.

Unsere Leistungen

  • Baugrunduntersuchung mit Rammsondierungen, Baggerschlitzen und Kernbohrungen inkl. Dokumentation und Interpretation der Ergebnisse; Berichterstellung
  • Stabilitätsanalysen und Massnahmenvorschläge, Dimensionierung und Projektierung der Sicherungsmassnahmen
  • Geotechnische BaubegleitungÜberwachung der Pfeiler des SOB Viadukts (Klinometermessungen)